Luther in Querfurt: Gymnasiasten untersuchen die Nachwirkungen der Reformation in der Welt

(22.01.2016)

Luther in Querfurt: Gymnasiasten untersuchen die Nachwirkungen der Reformation in der Welt Vergrößern

Die 76 Neuntklässler des Gymnasiums Querfurt begeben sich ab kommenden Montag (25. Januar) eine Woche lang auf die Suche nach den internationalen Wirkungen der Reformation bis heute und dem Zusammenhang mit globalen Entwicklungen. Zum Auftakt des aktuellen Themenjahres der Lutherdekade "Reformation und die Eine Welt" beschäftigen sie sich dabei unter anderem mit so grundsätzlichen Aspekten wie der Frage nach Menschsein und Menschlichkeit und dem friedlichen Zusammenleben.

Ein weiterer Schwerpunkt dieser Projektwoche wird die Auseinandersetzung mit der Rolle von Religion und Glaube in Kriegen und bei Konflikten sein.

Die verschiedenen Arbeitsgruppen unter Leitung von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern des Jugendbildungsprojektes "DenkWege zu Luther", des Landesinstitutes für Schulqualität und Lehrerbildung Sachsen-Anhalt (LISA) und der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) diskutieren mit den Jugendlichen über die internationale Wirkungen der Reformation bis in die Gegenwart hinein. Bezugspunkt im Seminar sollen dabei immer die persönlichen Erfahrungen der Jugendlichen in der heutigen Welt sein.

Die Ergebnisse der Workshops präsentieren die Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Freitag, 29. Januar, von 10.30 bis 12 Uhr in der Aula der Schule (An der Geistpromenade 29) in Querfurt.

Kultusministerium des Landes Sachsen-Anhalt
Pressemitteilung vom 21.01.2016
Ansprechpartnerin/Pressekontakt für Nachfragen und Terminvereinbarungen:
Martina Franz
Tel. (0345) 2042-237
martina.franz@lisa.mk.sachsen-anhalt.de