Neue Wege für Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen

(23.11.2017)

Neue Wege für Gemeindepädagoginnen und Gemeindepädagogen Vergrößern

Viele haben nach dieser berufsbegleitenden Ausbildung gesucht, mit einem Abschluss, der EKD-weit und staatlicherseits für die Erteilung von Ev. Religionsunterricht (hier gelten die Bedingungen der Bundesländer) anerkannt ist, der Ihnen die Bewerbung auf kreiskirchliche Stellen ermöglicht sowie den Weg zum anschließenden Master-Studium ebnet und mit dem Sie, je nach landeskirchlichen Regelungen, einen Gehaltsstufenwechsel erzielen können.

Die Evangelische Hochschule Berlin bietet die nach unserem Wissen bundesweit einzigartige Möglichkeit, über die Anerkennung von Praxiszeiten zum Studium der Evangelischen Gemeinde- und Religionspädagogik zugelassen zu werden und in vier Semestern den bachelor-Abschluss zu erlangen.

Hintergrund:
Das berufsbegleitende Studium qualifiziert in vier Semestern Studienzeit zum Bachelor in evangelischer Religions- und Gemeindepädagogik. Das Studienangebot richtet sich an kirchliche Mitarbeitende mit mindestens dreijähriger Berufserfahrung im gemeindepädagogischen Dienst der Landeskirchen. Inhaltlich wird die theologisch-religionspädagogische Fokussierung verstärkt. Es werden Kompetenzen in den Kernmodi und Kernaktivitäten der Kommunikation des Evangeliums Bildung, Unterstützung und Verkündigung vermittelt.

Im Sommersemester 2018 wird das berufsbegleitende Studium erstmalig angeboten und ist im Zweijahresrhythmus geplant. Dafür sind jeweils 25 Studienplätze vorgesehen. Bewerbungen können voraussichtlich ab 1. Dezember 2017 bis spätestens zum 15. Januar 2018 online über das Bewerbungsportal der EHB erfolgen (https://www.eh-berlin.de/startseite.html).

Voraussetzung für die Aufnahme des berufsbegleitenden Studiums ist neben der Berufserfahrung im gemeinde- bzw. religionspädagogischen Dienst eine Hochschulzugangsberechtigung (Abitur, Fachhochschulreife oder Bewerbung als beruflich Qualifizierte/r gemäß § 11 BerlHG z. B. Fachschulabsolvent*innen für Gemeindepädagogik) und die Mitgliedschaft in der Evangelischen Kirche oder einer anderen Mitgliedskirche der Arbeitsgemeinschaft Christlicher Kirchen in Deutschland bzw. des Ökumenischen Rates der Kirchen. Bewerber*innen der Trägerkirchen und Absolvent*innen einer gemeindepädagogischen Fachschulausbildung werden im Rahmen der Studienplatzvergabe besonders berücksichtigt.

Es müssen außerdem 101 ECTS-Punkte (16 Module) anerkannt und in drei Äquivalenzleistungsfeststellungsprüfungen nachgewiesen werden. Diese Prüfungen werden vor Studienbeginn durchgeführt und müssen mit einer mindestens erfolgreichen/ausreichenden Leistung bestanden werden.

Termine hierfür sind für das kommende Sommersemester vom 12. bis 14. Februar 2018 in der EHB. Die Prüfungen finden in den Bereichen Humanwissenschaften/Gemeindepädagogik, Theologie und Religionspädagogik/allgemeine Pädagogik statt. Die Bewerber*innen erstellen ein ausführliches Portfolio und erhalten Literatur zur Prüfungsvorbereitung. Sie präsentieren in jedem Themenbereich ihre Vorbereitung (max. 15 Minuten) und führen ein Prüfungsgespräch (15 Minuten), um die Anerkennung der Leistungen zu ermöglichen.

Während der zwei Jahre (vier Semester) ist das Studium überwiegend in Wochenendformaten (Do-Sa) und blended-learning-Formaten sowohl in der Vorlesungszeit als auch in der vorlesungsfreien Zeit organisiert. Im Sommersemester 2018 finden die Veranstaltungen ausschließlich donnerstags und freitags statt (01. April - 15. Juli 2018). Für diese Veranstaltungen sowie für Vor- und Nachbereitungsphasen sind Freistellungen vom Dienst zwingend erforderlich.

Das berufsbegleitende Studium ist Bestandteil des Vollzeitstudiengangs Evangelische Religionspädagogik der EHB und es gelten die Ordnungen des Studiengangs (siehe auch Downloads unter dem Studiengang Evangelische Religionspädagogik auf der Internetseite der EHB, www.eh-berlin.de). Besonderheiten für das berufsbegleitende Studium sind in der entsprechenden Satzung geregelt. Die Studierenden erwerben 109 ECTS-Punkte in 72/74 SWS. Darunter fallen auch die Bachelor-Arbeit und ein Praktikum in einer Schule oder einer kirchlichen Einrichtung.

Für das berufsbegleitende Studium werden keine Studiengebühren erhoben. Es ist jedoch bei Immatrikulation und Rückmeldung ein Sachkostenbeitrag zu zahlen. Zusätzlich sind ein Betrag für die Studierendenschaft der EHB, ein Sozialbeitrag zum Studentenwerk sowie optional ein Betrag für ein Semesterticket zu entrichten. Die Gesamtsumme pro Semester beträgt derzeit ca. 210 Euro (ohne Semesterticket) bzw. ca. 405 Euro (mit Semesterticket). Der genaue Betrag wird im Rahmen einer Zulassung schriftlich mitgeteilt.

Das berufsbegleitende Studium wird durch eine Abordnung und durch finanzielle Unterstützung der Evangelischen Kirche in Mitteldeutschland ermöglicht. Für die Organisation und die Begleitung der Studierenden ist Prof. Dr. habil. Matthias Hahn (Hahn@eh-berlin.de) zuständig. Er steht auch für Nachfragen zur Verfügung. An der Lehre sind alle Professorinnen und Professoren des Studiengangs Evangelische Religionspädagogik der Evangelischen Hochschule Berlin beteiligt.