Neue Wege im Elementarbereich

(11.12.2017)

Neue Wege im Elementarbereich Vergrößern

Der Arbeit im Elementarbereich hat am Pädagogisch-Theologischen-Institut ist seit 2009 durch die Einrichtung von drei Prokjektstellen stark gewachsen. Nach erfolgreichem Abschluss der ersten Projektphase war es 2015 möglich, drei Projektstellen mit neuer Profilierung für sechs Jahre einzurichten.

Mit den Projektstellen sind durch die Synode Schwerpunkte gesetzt worden: Unter anderem soll die Nachhaltigkeit der Religionspädagogischen Qualifizierungen sichergestellt werden und die Absolventinnen und Absolventen der RPQ - inzwischen sind es über 500 Personen, die diese absolviert haben - in regionalen Gruppen begleitet werden. Für die Leitungen evangelischer Kitas werden in der Umsetzung dieses Synodenauftrags seit 2016 neue Fortbildungsformate bereit gehalten, um die Bedingungen für die religionssensible Begleitung in den Einrichtungen sicherzustellen oder zu verbessern.

Darüber hinaus wird im PTI daran gearbeitet, Multiplikatorinnen und Multiplikatoren für die religionspädagogische Fortbildungsarbeit auszubilden und diese in einem wachsenden Netzwerk miteinander zu verbinden.

Im Zusammenhang mit dieser Arbeit sind zwei neue Internetauftritte entstanden. Auf pti-elementar.de finden Personen, die im Elementarbereich tätig sind, wichtige Neuigkeiten, Informationen und Hinweise zu Fortbildungen und kurze Wege zu Ansprechpersonen im PTI und der Region. Die Seite rpq.pti-elementar.de ist besonders für die zukünftigen Mulitplikatorinnen und Multiplikatoren entstanden. Dort werden Materialien, die für die Religionspädagogische Qualifizierung und auch für andere Fortbildungsformate eingesetzt werden können, frei zur Verfügung gestellt.