Emma und Cubetto in der Kita - Schritt für Schritt kinderleicht kreativ programmieren

(10.01.2018)

Emma und Cubetto in der Kita - Schritt für Schritt kinderleicht kreativ programmieren Vergrößern

Neben Lesen, Schreiben und Rechnen gehört Programmieren zu den unverzichtbaren Kulturtechniken in einer digitalen und medialen Gesellschaft. Eine wichtige Rolle kommt dabei auch dem Elementarbereich zu.

Selbstverständlich sollen Kinder in der Kita keine Quellcodes oder Programmiersprachen erlernen. Es können aber bereits die Grundlagen für einen bewussteren Umgang mit der Digitalisierung gelegt werden - altersgerecht versteht sich.

In der Kita gelingt der Einstieg mit Cubetto: Cubetto ist ein programmierbarer Roboter aus Holz. Zum Cubetto-Set gehören ein würfelförmiger Holzroboter auf Rädern, ein hölzernes Spielbrett mit Aussparungen, dazu passende farbige Holzkärtchen als "Programmierschritte", außerdem eine Matte, auf der der Roboter unterwegs ist, und ein Buch mit Geschichten. Cubetto ermöglicht im Elementarbereich das spielerische Programmieren (Coding) - ohne Bildschirm. Auf Seiten der Kinder ist weder eine Lese- noch eine Schreibkompetenz Voraussetzung. Dabei werden viele Sprechanlässe geschaffen; die Kinder können Cubetto kreativ in Bewegung setzen und seine Schritte steuern.

Die Kinder erkennen, dass Cubetto sich nur bewegt, wenn sie ihm die Befehle für seine einzelnen Schritte geben. Die einzelnen Befehle werden mit Hilfe von farbigen Tafeln aneinandergereiht, die die Kinder in ein Holzbrett einlegen. Anschließend drücken sie auf den Start-Knopf und Cubetto beginnt sich nach den Vorgaben der Kinder zu bewegen.

Hier werden die Kinder selbst aktiv: Sie entwickeln eigene Ideen, lernen durch aktives Tun, suchen kreative Lösungswege, setzen diese gemeinsam mit anderen Kindern um. Durch die hohe Kreativität, die die Lernszenarien von Cubetto und Emma ermöglichen, lassen sich die Kinder leicht für Cubetto begeistern.

Mehr lesen auf medien+bildung.com