Eva.Stories

(03.05.2019)

Eva.Stories Vergrößern

Der gleichnamige Instagram-Account schildert in einer fiktiven Geschichte die Erfahrungen eines jungen jüdischen Mädchens, das während des Holocausts auf Instagram postet.

Im Einführungsclip stellt Eva sich vor: "Hi, ich bin Eva. Willkommen auf meiner Seite. Folgt mir: Das ist mein Account, auf dem ich beiläufige Gedanken, Verliebtsein, meine BFFs teile".





Man sieht Menschen mit gelben Sternen, Panzer, SS-Truppen, Hakenkreuze. Ihr Account, eva.stories, erzählt die authentische Geschichte Éva Heymans. 1931 in Ungarn geboren, wurde sie von den Nazis in das Konzentrationslager Auschwitz deportiert und 1944 ermordet. Ihre Erfahrungen und Erlebnisse hielt sie in einem Tagebuch fest. Die Mutter fand ihre versteckten Aufzeichnungen nach dem Krieg. Unter dem Titel "Das rote Fahrrad" wurde es der Öffentlichkeit zugänglich gemacht.

Der Instagram-Account thematisiert den Holocaust, die grauenhaften Verbrechen und die Verfolgung jüdischer Menschen im Nationalsozialismus. Der Social-Media-Kanal soll Évas Geschichte für eine junge Zielgruppe aufbereiten.

Mit-Initiatorin Maya Kochavi schreibt dazu: "Instagram ist gar nicht so oberflächlich, wie viele Leute denken … Instagram ist im Wesentlichen eine neue Art des Tagebuchs". Instagram bietet vielleicht mehr als Werbung und und Mobbing, wenn mithilfe der Plattform einer jungen Generation die Bedeutsamkeit historischer Ereignisse für die Gegenwart nähergebracht werden können.