Verabschiedung von Angela Kunze- Beiküfner vom PTI

(10.09.2019)

Verabschiedung von Angela Kunze- Beiküfner vom PTI Vergrößern

Tränen, Lachen und dankbar Erinnerungen teilen - viele Gefühle und viele Menschen waren im Raum bei der Verabschiedung von Dr. Angela Kunze-Beiküfner nach 15 Jahren am PTI.

Am Samstag, dem 07. September gab das PTI im Rahmen einer Kett-Fortbildung einen bunten Abend, bei dem Teilnehmer*innen der Fortbildung, Franz Kett,   aktuelle und ehemalige Kolleginnen und Kollegen am PTI sowie der Familie von Angela Kunze-Beiküfner auf die letzten Jahre und die zahlreichen Verdienste von Frau Kunze-Beiküfner zurückblickten und fröhliche Stunden miteinander verbrachten.

  Direktor Dr. Ekkehard Steinhäuser würdigte die   Verdienste von Angela Kunze-Beiküfner. Der Abend wurde durch zahlreiche Beiträge der Teilnehmenden gestaltet: Ein gemeinsamer Tanz, eine Pantomime und schließlich eine humoristische Ordensverleihung erinnerte an einige Impulse, die Angela Kunze-Beiküfner  in das PTI eingebracht hat. Die Teilnehmer*innen   des bunten Abends drückten durch einen gestalteten Zukunftsgarten ihre Wünsche für Angela Kunze-Beiküfner aus.

Am folgenden Sonntag, dem 08. September wurde Dr. Angela Kunze-Beiküfner in einem bewegenden Gottesdienst in der Klosterkirche durch Direktor Ekkehard Steinhäuser und Oberkirchenrätin Ramona Möbius von ihren Pflichten am PTI entbunden. Angela Kunze-Beiküfner hat in 15 Jahren am PTI u.a. die Religionspädagogik im Elementarbereich am Standort Drübeck eingeführt und weiterentwickelt, sie hat in zahlreichen Fortbildungen Erzieher*innen religionspädagogisch qualifiziert und daneben eine Dissertation und viele Fachartikel zum Thema veröffentlicht. Daneben hat sie als Clownin und Pantomime viele Veranstaltungen am PTI und darüber hinaus bereichert. Sie wird eine schmerzliche Lücke am PTI hinterlassen.


 
Das Besetzungsverfahren für die Dozentenstelle für religionspädagogische Arbeit im Elementarbereich am PTI läuft zur Zeit. Frau Dr. Kunze-Beiküfner ist nun als Pfarrerin für die Studierendengemeinden in Magdeburg, Halberstadt und Wernigerode zuständig.