Antisemitismuskritik und Diskriminisierungssensibilität

(07.11.2019)

Antisemitismuskritik und Diskriminisierungssensibilität Vergrößern

Das Kollegium des PTI nimmt den 9. November zum Anlass, um über die Bedeutung des Antisemitismus neu nachzudenken: Über Gefährdungen für die Demokratie, die Bedeutung des offenen Dialogs und den Wert der freien Religionsausübung.

Jom Kippur 5780. Aus anderer Perspektive ist es der 9. Oktober 2019. Die jüdische Gemeinde Halles feiert wie alle anderen jüdischen Gemeinden weltweit das große Versöhnungsfest. In Israel steht das öffentliche Leben still. Die Restaurants sind geschlossen. Kein Flieger hebt in Tel Aviv ab. Die Straßen sind fast vollständig autofrei. Es gibt weder Radio noch Fernsehen. Der Staat Israel gilt an diesem Tag als verwundbar. Betende Menschen sind dies an jedem Ort. Auch in Halle.

Nur eine Tür hat die jüdische Gemeinde Halles gerettet. Für zwei Menschen gab es an diesem Tag keine Rettung. Im Gottesdienst der Markkirche sprechen die Bischöfe Gerhard Feige und Friedrich Kramer von Wunder und Wunde. Zwei starke Metaphern, das stimmt. Doch darf damit nicht die gefühlte Ohnmacht gegenüber Hass, Gewalt und Antisemitismus zurückbleiben. Die religionspädagogische Arbeit in Kita, Schule und Gemeinde braucht die Klarheit des Nachdenkens, die Tiefe der Fragen und die konstruktive Suche nach sinnstiftender Orientierung. Dabei begleiten uns mehr Fragen als Antworten: Wie wirkmächtig sind menschenverachtende Strukturen? Welche Bedeutung kommt dem Gaming zu? Wie kritisch muss über soziale Netzwerke und YouTube gesprochen werden? Wie politisch muss religiöse Bildung sein?

Nach "Schockstarre" und "Nicht-wahrhaben-wollen" hat sich das Kollegium des PTI dazu entschlossen, den 9. November als Anlass zu nehmen, um über die Bedeutung des Antisemitismus nachzudenken: Über Gefährdungen für die Demokratie, die Bedeutung des offenen Dialogs und den Wert der freien Religionsausübung. Als ein Ergebnis verweisen wir auf die kuratierte Sammlung unserer Lernwerkstatt, für die wir Handreichungen, Materialien und Unterrichtsideen zusammengetragen haben: Antisemitismuskritik und Diskriminisierungssensibilität

Darüber hinaus:

Das Fachportal rpi-virtuell des Comenius-Instituts hat eine aktuelle Themenseite zum Antisemitismus zusammengestellt: https://material.rpi-virtuell.de/material/holocaust-und-antisemitismus/

Der Verband junger Medienmacher in Sachsen-Anhalt bietet eine Veröffentlichung zum Umgang mit dem Täter-Video: https://lisa.sachsen-anhalt.de/fileadmin/Bibliothek/Politik_und_Verwaltung/MK/LISA/Unterricht/Themen/2019_10_21_Radikalisierung_Halle_Jugendschutz_Handreichung.pdf