Ökumenischer und liturgischer Aufbruch

(13.02.2020)

Ökumenischer und liturgischer Aufbruch Vergrößern

Die Lieder und Gebete der Communauté de Taizé oder die Gemeinschaft von Taizé kennen viele. In Gottesdiensten und Taizé-Andachten entfaltet sich die besondere Spiritualität des internationalen ökumenischer Männerorden. Doch dahinter steht sehr viel mehr.

Seit seiner Gründung mitten im 2. Weltkrieg sieht sich der Orden dem Frieden, dem Ökumenischen Gespräch und der Sorge um Flüchtlinge verpflichtet. Seit den 60er Jahren erweiterte sich die öffentliche Wahrnehmung insbesondere durch die internationalen Jugendtreffen, die bis heute großen Zustrom genießen.

Im März 2020 wird Bruder John aus Taizé in Halle sein. Er folgt einer Einladung des Instituts für Katholische Theologie und ihrer Didaktik an der MLU. In einer Reihe von öffentlichen Veranstaltungen wird er über die ökumenischen und liturgischen Aufbrüche des 20 Jh. sprechen und über Hallesche Perspektiven ins Gespräch kommen. Und natürlich wird die Spiritualität von Taizé erlebbar sein.

Empfehlung: Vortrag und Gespräch:
Ökumenischer und liturgischer Aufbruch im 20. Jahrhundert - die Brüdergemeinschaft von Taizé

Mittwoch, 25. März 2020, 16:00 - 18:00 Uhr,
Franckesche Stiftungen, Haus 31, Hörsaal
Ab 15 Uhr Gelegenheit für einen Gedankenaustausch mit Bruder John in Raum 101