• Liebt Gott auch „eklige“ Tiere?
  • Tierethik – ein unterschätztes Thema auch für den fächerübergreifenden Unterricht

    Heranwachsende Jugendliche begegnen Tieren fast überall in ihrem Alltag. Ihre Erfahrungen mit der Begegnung können dabei grundverschieden sein. Es ist nicht dasselbe, ob es sich um einen Hund handelt, der zur Familie gehört, oder aber um eine Spinne, die niemand so richtig zu leiden vermag. Die Fortbildung gibt einen Überblick über allgemeine tierethische Ansätze und konkrete religiöse Zugänge zur Tierethik, aber auch entwicklungspsychologische Aspekte wie z.B. Ekel. Vertiefend werden praktische Unterrichtsideen entwickelt, um den Umgang mit Tieren neu zu bedenken. Der Bio-Unterricht ist ein wertvoller Partner für den RU, wenn es darum geht, über „eklige“ Tiere ins Gespräch zu kommen.
  • Termin: 20.01.2022 (10:00 Uhr – 15:00 Uhr)
  • Ort: PTI Neudietendorf
  • Zielgruppe: Lehrkräfte im Religions-, Ethikund Biologieunterricht an Regel- und Sekundarschulen, Gymnasien, evangelischen Schulen, andere interessierte Lehrkräfte, Pfarrer*innen, gemeindepädagogische Mitarbeiter*innen
  • Kursleitung:
  • Dr. Ekkehard Steinhäuser
  • Referent/Referentin: Dr. Janine Hoffmann (Sangerhausen)
  • Anmeldeschluss: 20.12.2021
  • Thillm-Nr: wird beantragt
  • Kurskosten: 15,- €
  • Anmeldung an: Neudietendorf
  • Informationen zu Anmeldung & Kosten
  • « zurück