Fortbildungs-Angebote 2. Halbj. 2020

«« | Juli | August | September | Oktober | November | Dezember | »»

  • Kann man Glück lernen?
  • Oder: Was Kinder stark fürs Leben macht.

    Obgleich wir in einer friedlichen, gut funktionierenden und wohlhabenden Gesellschaft leben, sind viele Menschen, ganz besonders Kinder, häufig unzufrieden. Eltern und Lehrer klagen über „Problemkinder", die einen Tyrannen, die anderen ängstliche Nesthocker. Aber muss das so sein?
    Nein, meint Ernst Fritz Schubert. Aus Angst, dass unsere Kinder in der Leistungsgesellschaft versagen, sehen wir oft nur noch die Probleme. Doch wenn man Kindern nur ihre Schwächen vorhält, werden sie mutlos, frustriert und unglücklich. Sein Konzept des Glücksunterrichts basiert auf einem radikalen Umdenken. Das Glück unserer Kinder muss im Vordergrund stehen. Wer sich selbst gut kennt, wer seine Stärken schätzen und mit seinen Schwächen umgehen kann, der lernt, glücklich zu sein. Eine so orientierte Persönlichkeitsbildung macht uns selbstsicher und auch in schwierigen Situationen krisenfester. Darüber hinaus diskutiert die Veranstaltung die Bedeutung von religiösen und weltanschaulichen Positionen für die Bildung und Erziehung von Kindern und Jugendlichen.
  • Termin: 23.09.2020 (09:30 Uhr – 15:30 Uhr)
  • Ort: Magdeburg
  • Zielgruppe: Lehrkräfte im Religionsunterricht, andere interessierte Lehrkräfte, gemeindepädagogische Mitarbeiter*innen, Pfarrer*innen, Erzieher*innen, Ehrenamtliche
  • Kursleitung:
  • Andreas Ziemer
  • Referent/Referentin: Annette Berger (Evangelische Erwachsenenbildung Sachsen-Anhalt)
  • Anmeldeschluss: 23.08.2020
  • Kurs-Nr. LISA: WTE 2020-064-31
  • Kurskosten: 10,00 €
  • Anmeldung an: Drübeck
  • Informationen zu Anmeldung & Kosten
  • « zurück