Der Chancenspiegel 2014: Zu Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit der regionalen deutschen Schulsysteme

(17.12.2014)

Der Chancenspiegel 2014: Zu Chancengerechtigkeit und Leistungsfähigkeit der regionalen deutschen Schulsysteme Vergrößern

Der Chancenspiegel ist ein gemeinsames Projekt der Bertelsmann Stiftung, des Instituts für Schulentwicklungsforschung der TU Dortmund und des Instituts für Erziehungswissenschaft der Friedrich-Schiller-Universität Jena. Seit 2012 wird damit die Chancengerechtigkeit der deutschen Schulsysteme untersucht. Verarbeitet werden Informationen aus anderen Bildungsberichten, aus den Statistiken des Bundes und der Ländern und aus ländervergleichenden Leistungsstudien. Im Unterschied zu anderen Berichtssystemen analysiert der Chancenspiegel die Ergebnisse vor dem Hintergrund wissenschaftlicher Reflexionen zur Gerechtigkeit von Schule. In 2014 wurden die Gerechtigkeitsdimensionen Integrationskraft, Durchlässigkeit, Kompetenzförderung und Zertifikatsvergabe vergleichend betrachtet.

Mit den theoretischen Impulsen und empirischen Untersuchungen will der Chancenspiegel dazu beitragen, dass die öffentliche Debatte über die Schulsysteme Deutschlands sach- und lösungsorientiert vorangeht und alle Kinder und Jugendlichen optimal gefördert werden. Der Chancenspiegel zeigt, wo gute Ganztagsangebote, inklusive Schulen, wenige Schulabbrecher und eine geringe Korrelation zwischen Herkunft und Bildungserfolg zu finden sind - und in welchen Ländern nachgearbeitet werden muss.

Zu den Ergebnissen der einzelnen Bundesländer: http://www.chancen-spiegel.de/ergebnisse-der-laender.html

Zusammenfassende Darstellung des Instituts für Schulentwicklungsforschung

Reaktionen aus dem Magdeburger Kultusministerium

Reaktionen aus dem Erfurter Kultusministerium