EKD-Schrift: Kinder in die Mitte

(24.09.2020)

EKD-Schrift: Kinder in die Mitte Vergrößern

Eine halbe Million Kinder besuchen in Deutschland die rund 8.920 Kindertageseinrichtungen der evangelischen Kirche. Die neue Handreichung nimmt diese Einrichtungen und die in ihnen täglich gestaltete Bildungsarbeit in den Blick.

Der Vorsitzende des Rates der EKD, Dr. Heinrich Bedford- Strom benennt die Zielrichtung der Handreichung im Vorwort

Von den Kindern und ihrem Recht auf Bildung und Religion her sind die Konzepte evangelischer Kindergärten, Kindertageseinrichtungen und Familienzentren zu denken. Kinder sind nicht zuerst Betreuungsproblem, sondern wunderbare Geschöpfe, die in einmaliger Weise Menschsein leben und entdecken. Gerade weil sie mehr Zeit ihrer Kindheit außerhalb ihrer Familien in Institutionen verbringen, müssen Kindertageseinrichtungen anregende Lern- und Lebensorte für frühe Bildung und Erziehung sein. In Bildungs- und Erziehungspartnerschaft mit den Eltern entstehen neue Chancen für eine qualitätsvolle frühe Bildung für alle Kinder.

Die vorliegende Handreichung ermutigt, sich auf Herausforderungen und die damit verbundenen Entwicklungschancen ein- zulassen. Sie soll Kirchengemeinden und andere evangelische Träger früher Bildung bei der konzeptionellen Gestaltung dieser Aufgabe unterstützen und in ihren Profilbildungsprozessen durch fachliche Perspektiven fördern."

Die Publikation, die aus einem Theorie und einem Praxisteil besteht, kann an dieser Stelle herunter geladen werden:
https://www.ekd.de/kinder-in-die-mitte-fruehkindliche-bildung-evangelische-kitas.htm

Um die EKD-Schrift bekannt zu machen und in die Kernanliegen einzuführen fanden bereits zwei online-Seminare statt. Ein drittes Seminar ist für den 21.10.20 geplant. Einen Link zur  Anmeldung (die Teilnahme ist kostenfrei), findet sich auf dieser Seite:
https://www.ekd.de/online-seminar-wir-sind-die-besten-58087.htm