Erste hybride Vokationstagung beider Landeskirchen

(08.03.2021)

Erste hybride Vokationstagung beider Landeskirchen Vergrößern

Am ersten Märzwochenende trafen sich 28 junge Religionslehrerinnen und Religionslehrer aus Sachsen-Anhalt in einem Online-Seminar, um sich gemeinsam über ihre Rolle als Lehrende, Lernende und Glaubende auszutauschen. Sie sprachen dabei über die besonderen Herausforderungen für den Religionsunterricht in den vergangenen zwölf Monaten.

In diesem Zusammenhang bereiteten sie sich auf ihre Einsegnung im Vokationsgottesdienst vor. Mit der Vokation erinnert die Landeskirche daran, dass die Schülerinnen und Schüler im Religionsunterricht auf ihrer Suche nach Orientierung und Sinn begleitet werden, dass sie als eigene Persönlichkeiten zu achten, dass ihnen zuzuhören und ihre Hoffnungen und Ängste ernst zu nehmen sind.
Zugleich segnet sie die jungen Lehrkräfte für ihren Dienst in den Schulen, der immer auch als Dienst an unserer Kirche verstanden wird.

Durch den Lockdown der vergangenen Monate war die Gruppe der Lehrkräfte mit einer vorläufigen Lehrerlaubnis beträchtlich angewachsen. Die Schulbeauftragten der EKM und Anhalts entwickelten deshalb mit dem Kirchenamt und Kolleginnen und Kollegen des PTI die erste hybride Vokationstagung beider Landeskirchen.


In einem Online-Format wurden mit verschiedenen kollaborativen Tools und Videounterstützung das eigene Rollenverständnis reflektiert, ethische Leitlinien des pädagogischen Handels diskutiert und konkrete Unterrichtssituationen analysiert und gestaltet. Wie ein roter Faden zog sich das Gespräch zwischen dem Kämmerer und Philippus aus Apostelgeschichte 8,27-39 durch das Online-Seminar.

"Der Engel des Herrn redete zu Philippus und sprach: Steh auf und geh nach Süden auf die Straße … die menschenleer ist … und halte dich zu diesem Wagen."
 

Das kann eine Geschichte sein oder meine Geschichte werden. Das "M" macht den Unterschied. Es macht einen Auftrag zu meinem Auftrag. Und das kann so gelesen werden:

Halte dich zum Wagen - geh dahin, wo du gebraucht wirst! Halte dich zum Menschen. Geh zu denen, die dich brauchen! Und halte dich an mich- ich bin dein Gott!

 
So sind wir unterwegs, mit einem Ja und mit Fragen zugleich:

Wann bin ich Philippus und wann Kämmerer?
Wann bin ich Lehrende und wann Lernender?
Wann bin ich auf Sendung und wann auf Empfang?
Wann brauche ich Halt und wann gebe ich Halt?
Wann brauche ich einen Auftrag und wann brauche ich Segen? 



Nur mit beiden komme ich ein Stück weiter: Ich als Philippus und als Kämmerer, ich mit Gott, und Gott mit mir.

Der üblicherweise zentrale Vokationsgottesdienst wurde gesplittet und regionalisiert, so dass in kleinen Gruppen und unter Wahrung aller Sicherheitsbestimmungen die Vokationsgottesdienste in Magdeburg und Halle stattfinden können.
Der Gottesdienst in Dessau fand am Samstag, 06.03.21, statt.