„Wenn Dein Kind Dich morgen fragt ....“ ... was sagst Du da über Deinen Glauben?

(01.12.2021)

„Wenn Dein Kind Dich morgen fragt ....“ ... was sagst Du da über Deinen Glauben? Vergrößern

Am 29. und 30.11. wurde die Religionspädagogische Qualifizierung für Pädagoginnen der Johanniter Unfallhilfe in zwei regionalen Gottesdiensten abgeschlossen. Acht Personen gehörten zu dieser ersten Fortbildungsgruppe der Johanniter-Unfallhilfe, die sich für zehn Module in Wittenberg traf.

Das religionssensible Arbeiten mit Kindern und Familien bildete den inhaltlichen Schwerpunkt der gemeinsamen Arbeit. Darüber hinaus fanden unterschiedliche Exkursionen in Wittenberg und Berlin statt, um das eigene religionspädagogische Profil zu erweitern. Die RPQ, die bereits im Jahr 2018 begonnen wurde, musste durch die Coronabedingungen im Jahr 2020 ohne Abschluss beendet werden. Die persönliche Segnung der Teilnehmerinnen bildet seit vielen Jahren den Abschluss der Religionspädagogischen Qualifizierung und hebt die Bedeutung des Dienstes der Pädagog:innen mit den Kindern in Krippen, Kindergärten und Horten hervor. Ein Glück, dass diese nun - zu Beginn der Adventszeit - im Rahmen regionaler Gottesdienste in Stendal und Erfurt gefeiert werden konnte.

Die Johanniter-Pfarrerin Anne-Christina Wegner fand für die Absolventinnen berührende und wertschätzende Worte:

"Wenn ein Kind Dich fragt - so ein kostbares kleines Wesen, offen und angewiesen auf unsere Liebe und Treue - einen größeren Dienst gibt es kaum, als den, Kindern zu zeigen, was einen selber trägt, als ihnen Wurzeln zu geben und sie zu stärken für eigene Wege. Eine Person aus Ihrem Kurs buchstabiert Glauben so: G emeinschaft L iebe A chtsamkeit U nterstützung B egegnung E igenständigkeit N ächstenliebe - besser lässt sich kaum zusammenfassen, was wir uns für unsere Kinder wünschen. Besser lässt sich auch nicht zusammenfassen, was ich mir für Sie wünsche, damit Sie mit Freude Ihren Dienst an den Kindern tun können: Eine Gemeinschaft, die Sie trägt, die Gewissheit, von Gott geliebt zu sein, einen achtsamen Umgang mit Ihnen, Unterstützung, wenn Sie danach suchen, die Chance, einander immer wieder zu begegnen, Respekt vor Ihrer Eigenständigkeit und der eigenen Farbe Ihres Glaubens und immer und überall zu erleben, wie die Nächstenliebe Gesicht bekommt."

Das PTI und die Vertreterinnen der Johanniter-Unfallhilfe wünschen den Absolventinnen Gottes Segen für den weiteren Dienst.


 

Dr. Simone Wustrack (PTI), Gudrun Ellmer, Diana Wogksch, Anne-Christina Wegner (JUH), Kathrin Henning, Sigrun Wollenberg
Es fehlt: Manuela Henze


 

Anne-Christina Wegner (JUH), Claudia Vetter
Es fehlen: Oksana Barybin, Liane Bahmann